Warum ich Clubhouse liebe - und es sich ändern muss

Trifft sich ein junger SPD-Mitarbeiter mit zwei Freund:innen zum Mittagessen im Regierungsviertel. Auf einmal kommen fünftausend andere Leute und hören zu, was die im Regierungsviertel miteinander quatschen. Ein paar davon setzen sich selbst mit an den Tisch, erzählen von ihrem Mittagessen und stellen Fragen. Ein Minister bekommt davon mit, stellt sich vor mit “Ich bin Hubertus” und erklärt die Impfstrategie. Mittendrin tummelt sich ein Fußball-Weltmeister möglichst unauffäll

Rechter Terror in den USA, die Rolle digitaler Plattformen, und die Verantwortung der Konservativen

Am 6. Januar 2021 rottete sich ein rechtsextremer Mob in Washington D.C. zusammen. Der abgewählte Präsident Trump empfing die 8000 Sympathisanten in seiner Rede: “We will never give up. We will never concede, it doesn’t happen. You don’t concede when there’s theft involved… We didn’t lose. … We will not let them silence your voices. We’re not going to let it happen.” Die Masse skandierte: “Fight for Trump! Fight for Trump! Fight for Trump!” “If [Vice-President] Mike Pence do

Warum wir aufpassen müssen, dass digitale Ethik nicht ins Leere läuft

Der Bundespräsident hat ein Forschungsprojekt über digitale Ethik ins Leben gerufen. Gut so! Aber einiges läuft schief, wenn wir über digitale Ethik diskutieren. Langsam verliert man den Überblick, wer bereits alles sich zu digitaler Ethik äußert: Es gab oder gibt bereits die Datenethikkommission der Bundesregierung, die KI-Enquete-Kommission des Bundestags, die High-Level Expert Group on AI der EU-Kommission, den Deutschen Ethikrat (der sich ebenfalls intensiv mit Digitalisi

Der Welterklärer Precht erklärt die Welt nicht mehr

Jedes Land hat seine Intellektuellen, die dem Volk die Welt erklären. In dieser Reihe deutscher Universalgelehrter ist Richard David Precht nicht mehr wegzudenken. Nun hat der Philosoph mal wieder ein neues Buch geschrieben: „Künstliche Intelligenz und der Sinn des Lebens“, und eine Zusammenfassung in der ZEIT veröffentlicht. Darin erklärt er wortreich, warum Künstliche Intelligenz (KI) uns allen Unheil bringt. Für jeden, der sich jenseits des Feuilletons mit der Materie besc

Was tun gegen Corona-Verschwörungsmythen?

Nun hat es also auch meinen Freund Michael erwischt. Seit Wochen postet er auf Facebook nur noch Links zu dubiosen YouTube-Videos und rechnet fast täglich vor, dass die „offizielle“ Version zum Coronavirus falsch sein muss. Alles sei nur ein Komplott, vermutlich, um unsere Freiheit auszuschalten! Die Mainstream-Medien berichten darüber natürlich nur, wenn sie aus Versehen einen richtigen Experten einladen, der endlich die Wahrheit ausspricht. Dabei ist Michael nicht dumm. Er

Die Filterblase – der Yeti des Internets

Die Filterblase im Internet sorgt dafür, dass sich die Gesellschaft immer stärker fragmentiert und polarisiert, weil die Algorithmen in sozialen Medien und Suchmaschinen den Nutzer:innen nur noch das anzeigen, was die gerne lesen möchten – und damit in ihrem eigenen Weltbild bestätigt werden. Meinungen oder Fakten, die nicht ins eigene Weltbild passen, dringen gar nicht mehr durch. So lassen sich Trump, Brexit, AfD und vieles mehr erklären. Das Problem ist nur: Die Filterblas

Politische Werbung auf Facebook und Twitter verbieten? Klingt besser, als es ist

Vor kurzem ging eine Rede von Sacha Baron Cohen auf Facebook viral. Der Comedian (“Borat”, “Ali G”) beschuldigte darin Facebook, die “größte Propagandamaschine der Geschichte” zu sein (ironischerweise ausgerechnet die Plattform also, auf der sich auch seine Rede verbreitete). Vor allem kritisierte er: “Facebook hätte – wenn es in den 1930er Jahren schon existiert hätte – auch Hitler erlaubt, 30-Sekunden-Werbung für seine ‚Lösung‘ des ‚jüdischen Problems‘ zu schalten”. Seine F

Karl Marx reloaded: die Digital-Utopie von Richard Precht

Der Bestseller-Philosoph Richard David Precht entwirft in seinem neuen Werk „Jäger, Hirten, Kritiker“ eine „Utopie für die digitale Gesellschaft“. Seine Vision: Superschlaue Maschinen befreien den Menschen von der Lohnarbeit. Sein Plädoyer überzeugt – auch wenn seine Kompetenz in Sachen Digitalisierung manchmal schwächelt. Eigentlich hatte ich geplant, einen Verriss zu schreiben. Normalerweise passiert selten Gutes, wenn alternde Intellektuelle in Deutschland sich anschicken,

Mehr Diversity für Algorithmen!

Algorithmen können diskriminierend wirken. Beabsichtigt oder unbeabsichtigt. Und hier liegt ein gesellschaftliches Problem, das uns in Zukunft beschäftigten wird. Schon heute gibt es Software, die bestimmte Menschen benachteiligt. So bekamen beispielsweise Frauen bei Google-Suchen schlechter bezahlte Job-Angebote angezeigt als Männer. Maschinelle Gesichtserkennung funktioniert am besten bei weißen Männern, am schlechtesten bei schwarzen Frauen. Und ein bei US-Gerichten einges

Wem gehören die Daten im Connected Car?

Aus dem Auto ist heute ein Computer auf Rädern geworden. Ständig und in Echtzeit überwacht es Route, Fahrspur, Glätte, Außen- und Innentemperatur, Ölstand, Reifendruck, Geschwindigkeit, Bremswege, Einsatz von Gas, Bremse, Schaltung – und noch etliches mehr. Ein modernes Serienfahrzeug produziert rund 25 Gigabyte an Daten pro Stunde – da kommt zwischen zwei Inspektionen schon mal ein Terabyte zusammen. Auch wenn davon längst nicht alles gesendet oder gespeichert wird: Das Auto

Welzers digitales Armutszeugnis

Der Soziologe Harald Welzer hat ein Buch darüber geschrieben, warum das Internet keine Probleme löst und uns alle in die totalitäre Diktatur von Googles Gnaden führt. Leider ist das Buch eine einzige Enttäuschung. Ich war ein großer Fan. Dann begann Harald Welzer, seltsam zu werden. Erst schrieb er in einem wortreichen und geistlosen Essay, warum er nicht mehr wählen geht. Doch nun wird es ganz abstrus. Digitale Überwachungstechnologien führen eine neue Qualität der Massenübe