Wir haben es satt!

„Wir haben es satt“, unter diesem Motto protestierten über 23 000 Menschen für eine bessere Zukunft der Landwirtschaft und eine Tierhaltung ohne Quälerei. Bei winterlichen Temperaturen, Regen und Schnee traten Bauern, Politiker und Verbraucher gemeinsam für bessere Lebensmittel ein. Mit der Forderung “Bauernhöfe statt Agrarindustrie” versammelten sie sich vor dem Kanzleramt im Berliner Regierungsviertel.

Die Kritik richtete sich auch gegen die EU-Agrarpolitik. Konservative landwirtschaftliche Ansätze, eine von Lobbyisten durchsetzte politische Szene und nach dem Gießkannenprinzip vergebene Subventionen – gegen alle diese Themen kämpfen die Demonstranten in der klirrenden Kälte.