Handelsblatt: Alte-Säcke-Politik – Warum dieser Autor ein Wahlrecht ab 0 fordert

Die alten Politiker führen die Jungen an der Nase herum, meint Wolfgang Gründinger. Im Interview erklärt er, warum er ein Wahlrecht für Babys fordert – und wie sich Jugendliche mehr Gehör verschaffen sollen. (Interview für Orange by Handelsblatt, 30.8.2017) Sein Buch „Alte Säcke Politik“ hat für Wirbel gesorgt – und wurde von der SPD-nahen Friedrich…Continue reading Handelsblatt: Alte-Säcke-Politik – Warum dieser Autor ein Wahlrecht ab 0 fordert

ZDF-Interview: „Angela Merkel verändert nichts“

Sozialwissenschaftler und Demokratieforscher Wolfgang Gründinger, der Autor des Buchs „Alte Säcke-Politik“, kritisiert Angela Merkels Agenda im ZDF-Mittagsmagazin. Die Jugend und ihre Themen würden zu wenig berücksichtigt, so der Vorwurf.

Alle reden über Connected Cars. Aber warum eigentlich?

Die Automobilindustrie steht vor ihrer größten Veränderung seit Erfindung des Autos. Durch die immer schnellere Vernetzung werden die Regeln neu definiert. Nicht nur für Hersteller, sondern auch für den ganz normalen Autofahrer. Weniger Unfälle, stressfreies Autofahren und ökologischer Fortschritt sind nur drei der Gründe, sich für das vernetzte Fahren zu entscheiden. Doch der Trend ruft…Continue reading Alle reden über Connected Cars. Aber warum eigentlich?

…leben die Alten auf Kosten der Jungen?

In Deutschland bestimmen die Alten, wo es langgeht. Das behauptet Wolfgang Gründinger, der sich als Zukunftslobbyist für die junge Generation einsetzt. Er fordert Luxuskitas statt Rentenerhöhungen und will verhindern, dass 13 Millionen deutsche Staatsbürger weiter vom Wahlrecht ausgeschlossen werden. Interview im Mittelpunkt Magazin der Bayern LB  

Interview: „Der Zukunftssucher“

Wolfgang Gründinger ist wütend: Er sieht eine einflussreiche Generation der Alten am Werk, die voller Ängste und Ignoranz die Zukunftschancen der Jungen verspielt. Sein Vorschlag: Überall da, wo die Zukunft verhandelt wird, brauchen wir eine Jugendquote. Portrait und Interview MERTON, dem Magazin des Stifterverbands. Wolfgang Gründinger versteht sich als Zukunftslobbyist und Generationenerklärer und veröffentlicht Bücher mit…Continue reading Interview: „Der Zukunftssucher“

Die Zukunft der Arbeit: „Keine Privilegien mehr für Ältere“

Ein Rentenkonzept jagt scheinbar das nächste. Das übergeordnete Ziel: Die gesetzliche Rente soll auch für junge Menschen Sorge tragen. Doch die Prognosen sehen schlecht aus. Gerade Geringverdiener, Frauen und Selbstständige dürfen mit keiner üppigen Altersversorgung vom Staat rechnen. Was läuft falsch in der deutschen Rentenpolitik? Der selbsternannte Zukunftslobbyist Wolfgang Gründinger sieht die Antwort in einer…Continue reading Die Zukunft der Arbeit: „Keine Privilegien mehr für Ältere“

Streitgespräch zur Rente: „Das Vertrauen ist verloren gegangen“

Ist die Rente ein Auslaufmodell, oder ist sie besser als ihr Ruf? Deutschland diskutiert über die Altersvorsorge. Zum Abschluss unserer Themenwoche Rente: ein Streitgespräch zwischen den Generationen in der Stuttgarter Zeitung. Stuttgart – Im Streitgespräch zur Rente fordern Vertreter von Jungen und Alten eine Erneuerung des Generationenvertrags. Es diskutieren: Herbert Heinritz (75) und Wolfgang Gründinger…Continue reading Streitgespräch zur Rente: „Das Vertrauen ist verloren gegangen“

„Die Jungen sind auf Dauer die Dummen“

SÜDWESTPRESSE: Herr Gründinger, Sie schreiben in Ihrem neuen Buch, Sie müssten sich nach jedem TV-Auftritt von Wutrentnern beschimpfen lassen, die Ihnen sagen, Sie würden Ihnen gerne den Hals umdrehen. Warum ist das so? WOLFGANG GRÜNDINGER: Die Rentendebatte ist emotional völlig vergiftet. Viele ältere Menschen begreifen die leiseste Kritik am Rentensystem als Angriff auf ihre Lebensleistung.…Continue reading „Die Jungen sind auf Dauer die Dummen“

„Eine große Ungerechtigkeit“

Junge haben keine Lobby, meint Wolfgang Gründinger. Ein Beispiel: die Rentenreform. Interview in der Berliner Morgenpost, 31.5.2014 Berliner Morgenpost: Gerade hat der Bundestag eine Rentenreform beschlossen – ein schwarzer Tag für junge Beitragszahler? Wolfgang Gründinger: Ein schwarzer Tag ist zu viel gesagt, aber es sind auf jeden Fall falsche Prioritäten gesetzt worden. Diese Reformen sind sehr…Continue reading „Eine große Ungerechtigkeit“

Rhein-Zeitung: Warum auch Kinder eine Stimme brauchen

Berlin – Besteht die Gefahr, dass Deutschland eine Rentnerdemokratie wird? Der Demokratieforscher und Aktivist für die Interessen junger Menschen Wolfgang Gründinger (29) denkt das. „Jugendliche kommen in der Politik kaum vor“, sagt er im Interview mit der Rhein-Zeitung vom 17.5.2014. Herr Gründinger, Sie setzen sich dafür ein, dass schon Kinder wählen dürfen. Warum? Im Grundgesetz…Continue reading Rhein-Zeitung: Warum auch Kinder eine Stimme brauchen

Interview: „Parteien bedienen ihre Klientel: die Älteren“

Veröffentlicht in: Heilbronner Stimme, Jan. 2014 HEILBRONNER STIMME: Sie kritisieren den Koalitionsvertrag und die Rentenpläne darin scharf. Gönnen Sie den älteren Menschen die zusätzlichen Leistungen nicht? GRÜNDINGER: Doch, natürlich. Vor allem Mütter mussten in ihrem Leben viele Entbehrungen aufbringen. Aber ich wünsche auch der künftigen Generation, dass sie im Alter noch ein auskömmliches Einkommen hat. Dafür…Continue reading Interview: „Parteien bedienen ihre Klientel: die Älteren“

Radio Bremen: Gesprächszeit: „Zukunftslobbyist“

In der Radio Bremen Gesprächszeit erläutert Wolfgang Gründinger Nordwestradio-Moderatorin Inken Steen seine Forderungen, verrät, warum er gleichzeitig Mitglied der SPD und der Piraten-Partei ist und berichtet von einer Einladung vom UN-Generalsekretär Kofi Annan und wie diese ihm am Zoll geholfen hat. Podcast [34:16 min.]