Den Big-Brother-Staat stoppen – jetzt!

Jetzt unterzeichnen! Der Big-Brother-Staat ist näher, als uns lieb ist! 

Es geht um INDECT, das größte Überwachungsprogramm, das die EU je geplant hat. Unter dem Deckmantel der Verbrechensbekämpfung greift das Vorhaben tief in bürgerliche Grundfreiheiten ein. Es ist Aufgabe der Politik, unsere Privatssphäre zu schützen! Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger hat sich bereits gegen die Vorratsdatenspeicherung ausgesprochen – das muss sie jetzt auch gegen INDECT tun!

Ich habe daher eine öffentliche Petition gestartet, die ich am 20. Oktober, dem EU-weiten Aktionstag gegen INDECT, an die Justizministerin übergeben werde.

Klicke jetzt hier und unterstütze die Petition gegen INDECT!

INDECT steht für „Intelligentes Informationssystem, das Überwachung, Suche und Entdeckung für die Sicherheit von Bürgern in einer städtischen Umgebung unterstützt“. Das millionenschwere EU-Forschungsprojekt soll zeigen, ob eine Rundum-Überwachung aller Bürger machbar ist – durch Vernetzung von Videokameras, Handyortung und Datensammlung im Internet. Jeder Bürger steht unter Generalverdacht.

Online-Proteste hatten bereits in der Vergangenheit eine enorme Wirkung: Vor drei Jahren stoppten zehntausende Bürger die Einführung von Internetsperren. Vor sehs Monaten verhinderten Bürgerproteste das ACTA-Abkommen. Das beweist: Protest hat Erfolg. Jetzt müssen wir auch INDECT abwenden!

Jetzt unterschreiben gegen INDECT und Überwachungsstaat!

Nur mit so vielen Unterstützern wie möglich können wir INDECT stoppen! Danke für eure Mithilfe!