Bleiben oder wegziehen?

on3 südwildProblem Landflucht: In meiner Heimatstadt Tirschenreuth in der Oberpfalz ziehen viele Jugendliche weg. Zu langweilig, und keine Arbeitsplätze, sagen sie. Die TV-Livesendung on3 südwild des Bayerischen Rundfunks hat sich vor Ort umgehört und nachgefragt: Was passiert, wenn alle wegziehen? Gibt es auch gute Seiten der Alterung, und wie kann man positiv mit ihr umgehen? Was treibt Menschen an, die hier bleiben wollen? Als waschechter Tirschenreuther habe ich es mir nicht nehmen lassen, aus Sicht eines Weggezogenen die Entwicklung in der Oberpfalz zu kommentieren. Wer’s verpasst hat, kann’s im Video-Podcast nachholen.

Update 24.11.: Die Sendung vom Tirschenreuther Marktplatz löste eine Welle der Empörung aus. Viele Jugendliche fanden, ihre Heimat sei zu negativ dargestellt worden, quasi als das langweiligste Kaff der Welt. Innerhalb eines einzigen Tages organisierten sich über 360 junge Leute in der Facebook-Gruppe „Tu was für deine Heimat“. Leider war das Sendekonzept tatsächlich etwas negativ – neben mir war noch eine junge Schülerin da, die in die Kamera sagen durfte, wie langweilig sie Tirschenreuth findet (keine attraktiven Männer, keine Schauspielschule, nix zum Shoppen und Feiern). Und ich als weggezogener Wahlberliner war auch nicht der glaubwürdigste Zeuge für die „Standortvorteile“ von Tirschenreuth. In der Regionalzeitung, der Rundschau, veröffentlichte ich in der Woche darauf einen kurzen Gastbeitrag, warum Tirschenreuth doch ganz gut ist. Hier gibts den Rundschau-Artikel zum Nachlesen.