Meine kleine Volkspartei

Ein Sozi bei den Piraten

„Voller Elan trat Wolfgang Gründinger vor über zwölf Jahren in die SPD ein. Doch im Laufe der Jahre staute sich Frust über den Politikbetrieb an – und er trat als „Doppelagent“ den Piraten bei. Weil er überzeugt ist: Dieses Land muss sich verändern. Statt verkrusteter Parteistrukturen brauchen wir eine neue demokratische Kultur, in der Politik nicht von oben, sondern von unten gemacht wird. Aber können die Piraten das wirklich erreichen?

Was Wolfgang Gründinger mit den Piraten erlebte, warum er seine SPD wieder schätzen gelernt hat und wie er sie verändern will – davon erzählt er in diesem außergewöhnlichen Buch.“

»Selbst für die meisten Piraten ist es nicht besonders einfach, die Piratenpartei zu verstehen. Für Außenstehende ist es sogar sehr schwierig – mit Wolfgang Gründingers Buch aber nicht.« Sascha Lobo

 

 

Bestellen bei Amazon.de oder bestellen bei Fairnopoly (= Amazon in fair!) (oder: in der lokalen Buchhandlung!!)

Bestellen direkt beim Eichborn-Verlag

Auszug auf ZEIT Online 

Interview auf politik-digital.de

Rezension auf Cicero.de und meine Replik

 

Excerpto en Español

 

„Gründinger gelingt es wie meines Wissens keinem anderen Autor zuvor, die Piraten, ihre Anliegen und Protagonisten sachlich, kompetent und unterhaltsam darzustellen, was angesichts unzähliger journalistischer Fehlleistungen, pseudoakademischer Kaffeesatzleserei und publizistischer Hybris einfach nur wohltut. Schon allein deshalb sollte jeder, der die Piraten wirklich verstehen will, dieses Buch unbedingt gelesen haben. Aber auch und gerade Piraten empfehle ich das Taschenbuch (oder einen Download …), denn Gründinger spart nicht mit fundierter und leider sehr berechtigter Kritik an Strukturen und konkreten Aktionen.“ (Markus Kompa, Blogger und Pirat)

„das zur Zeit beste Buch über die Piratenpartei“ (Tobias Schwarz, netzpolitischer Sprecher, Grüne Berlin)

„Ein starkes Plädoyer für mehr Helden, um die Demokratie im Zeitalter der digitalisierten Gesellschaft weiter zu entwickeln, um die Herausforderungen der heutigen Zeit adäquat zu beantworten und ein Denkanstoß für die SPD.“ (Dennis Morhardt, Netzaktivist, ehem. SPD- und ehem. Piraten-Mitglied und Initiator des SPD-Mitgliederbegehrens gegen Vorratsdatenspeicherung)

„flüssig und gut lesbar geschrieben. Es ist emotional, kurzweilig, analytisch, so sachlich wie nötig und vorurteilsfrei.“ (Enno Lenze, Piraten Berlin, stv. Pressesprecher)