Koalitionsvertrag: nicht generationengerecht

Der Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD bildet die Grundlage der Großen Koalition für die aktuelle Legislaturperiode. Für die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen habe ich eine Kurzanalyse des Koalitionsvertrages aus Sicht der Generationengerechtigkeit erstellt.

Die Kurzanalyse nimmt Stellung zu institutionellen Reformen, Umwelt, Rente, Staatsfinanzen und Arbeitsmarkt. Insgesamt ist der Koalitionsvertrag als nicht generationengerecht zu bewerten, da er die kommenden Generationen einseitig belastet und auch keine Antworten auf akute Probleme gibt. Die Große Koalition verpasst es, richtige Weichen für die Zukunft zu stellen.

Siehe dazu auch:

Interview in der „Heilbronner Stimme“: „Parteien bedienen ihre Klientel: die Älteren“