Die Zukunft der Arbeit: „Keine Privilegien mehr für Ältere“

Ein Rentenkonzept jagt scheinbar das nächste. Das übergeordnete Ziel: Die gesetzliche Rente soll auch für junge Menschen Sorge tragen. Doch die Prognosen sehen schlecht aus. Gerade Geringverdiener, Frauen und Selbstständige dürfen mit keiner üppigen Altersversorgung vom Staat rechnen. Was läuft falsch in der deutschen Rentenpolitik? Der selbsternannte Zukunftslobbyist Wolfgang Gründinger sieht die Antwort in einer Umstrukturierung unserer Arbeitswelt. Veraltete Arbeitsstrukturen, Privilegien von älteren Arbeitnehmern und schlechte Arbeitsbedingungen für junge Menschen sind seiner Meinung nach für das Rentenproblem verantwortlich. Im finanzen.de-Interview erklärt er, wie die Zukunft der Arbeit aussehen muss, um eine stabile Altersversorgung für alle zu schaffen.

Zum Interview auf finanzen.de